Akupunktur - leiten und aktivieren der Energie Qi

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei der Akupunktur werden mit sehr feinen Nadeln charakteristische Punkte stimuliert. Über die Akupunkturpunkte können durch einen sanften Reiz innere Organsysteme erreicht, Selbstheilungskräfte aktiviert und energetische Disharmonien ausgeglichen werden.

Das Ziel der Therapie ist, den harmonischen Fluss der Energie zu stärken oder wieder herzustellen.

 

 

Ergänzende Behandlungsmethoden

 

Ohrakupunktur

Das Ohr ist ein Abbild des gesamten Körpers. Die einzelnen Punkte auf der Ohrmuschel haben einen Bezug zu einem Areal oder Organ im Körper. Durch die spezifische Stimulation dieser einzelnen Punkte können Disharmonien ausgeglichen werden.   

 

Moxibustion

Über die Moxibustion – kurz Moxa – steht in den alten Klassikern geschrieben: „Ist eine Krankheit weder durch Medizin noch durch Akupunktur zu heilen, wende man Moxa an.“

Bei der Behandlung mit Moxibustion wird das getrocknete und speziell bearbeitete Kraut des Beifusses zum Glühen gebracht. Die abstrahlende Wärme wirkt je nach Technik auf ein Körperareal, einen Meridian oder einen Punkt erwärmend und allgemein stärkend.

 

Schröpfen

Diese Methode war früher auch in unseren Kulturkreisen relativ bekannt. Es werden Schröpfgläser auf die Haut aufgesetzt, um die Durchblutung im Bindegewebe und in den Muskeln zu steigern, was diese lockert und entspannt. Zudem werden das Immunsystem und je nach behandeltem Gebiet innere Organsysteme angeregt.

 

 

 


 

Gua Sha

Gua Sha ist eine Schabtechnik, die zu Stoffwechselanregung, zur Entspannung von Muskeln und Ausleitung krankmachender Faktoren wie z.B. Giftstoffen oder Kälte eingesetzt wird.